Pädagogische Grundsätze

„Wer den Anderen anders haben will, will den Anderen anders nicht haben.“
Elazar Benyoëtz

Die Ostschule - Grundschule der Stiftung Eben-Ezer - ist eine Schule mit inklusivem Unterrichtsangebot. Die Unterschiedlichkeit von Kindern begreifen wir als Lernchance. Vielfalt ist für uns Bereicherung und Entwicklungsmotor. In der Ostschule sind alle Schülerinnen und Schüler anders verschieden. Wir achten darauf, dass bei den Klassenzusammensetzungen auch Schülerinnen und Schüler mit ganz unterschiedlichen Formen von sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf, Mädchen und Jungen, Kinder mit und ohne Migrationshintergrund und auch hochbegabte Schülerinnen und Schüler ihren Platz finden. Zusätzlich stellen wir über die Jahrgangsmischung in den Klassen eins und zwei (Schuleingangsphase) Verschiedenheit her.

 Großen Wert legen wir auf einen wertschätzenden Umgang miteinander und die Vermittlung christlicher Werte unter Beachtung der kulturellen Vielfalt an unserer Schule. Selbstvertrauen und Selbstständigkeit wird in der Gemeinschaft gestärkt und ein offenes und vertrauensvolles Miteinander gelebt. Gemeinsam, aber in unterschiedlichem Tempo und Umfang können Kinder die Welt entdecken, lernen und sich gegenseitig fördern und fordern. Kreativität, Neugier und eine natürliche Freude am Lernen und Erleben wird in unserer Schule gefördert. Wir lernen mit Kopf - Herz - und Hand. Manches braucht Konzentration und Stille, anderes Übung und Wiederholung, Bewegung und Spiel oder Kreativität und Geschicklichkeit. Ziel unserer Arbeit ist es, die Schülerinnen und Schüler zu einer sehr guten fachlichen und sozialen Kompetenz zu führen.

Die besondere Sicht auf jedes einzelne Kind erfordert eine besondere Lernorganisation, Lehrkräfte als Moderatoren und Lernpartner, ein anregendes Lernumfeld und einen besonderen Schulalltag.

Der Unterricht erfolgt auf Basis der Schulgesetze und der Rahmenlehrpläne des Landes NRW. Jedes Kind erhält ein individuelles Lernangebot. Ein Zieldifferenter und Zieldifferenzierter Unterricht erschließt sich aus der Inklusivität unserer Schule und wird auf die Vielfalt und Individualität der Schülerinnen und Schüler hin geplant und durchgeführt.

Jede Klasse umfasst etwa zwanzig Schülerinnen und Schüler, darunter haben bis zu fünf Kinder einen besonderen Unterstützungsbedarf. Unsere Klassen werden von multiprofessionellen Teams unterrichtet und begleitet.

Alle beteiligten Personen, Kinder und Eltern sind eingeladen, am Leben der Ostschule teilzunehmen, mitzuwirken und Verantwortung zu übernehmen.

Unsere Schule ist als Offene Ganztagsschule konzipiert. Neben einer verlässlichen Randstundenbetreuung können die Schülerinnen und Schüler an einem ausgewogenen Nachmittagsprogramm teilnehmen. Die Vertiefung von Unterrichtsinhalten, Hausaufgabenbetreuung, gemeinsames Mittagessen, betreute Freizeitangebote sowie ein attraktives Kursprogramm stehen allen Kindern offen.